Energiewende – Ausbau der Netze für erneuerbare Energien
Die Energieversorgung in Deutschland wird sich in den kommenden Jahren stark verändern. Dieser Wandel beeinflusst auch die Stromnetze im Land. Um den Energietransport und damit auch Versorgung zu gewährleisten, ist der Ausbau der Energieinfrastruktur notwendig. Um dieses Ziel zu erreichen sind die bestehenden Stromübertragungsnetze umzustrukturieren und für die zukünftigen Anforderungen auszubauen.

Netzentwicklungsplan – Aufgabe an die Übertragungsnetzbetreiber
Verantwortlich entsprechend dem Energiewirtschaftsgesetz für das Höchstspannungsnetz und die Netzstabilität in Deutschland sind die vier Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) 50Hertz Transmission GmbH, Amprion GmbH, EnBW Transportnetze AG und TenneT TSO GmbH. Die ÜNB sind für den sicheren, verbraucherfreundlichen, effizienten und umweltverträglichen Betrieb des Übertragungsnetzes in ihrem jeweiligen Netzgebiet verantwortlich.

Nach Beschluss des Deutschen Bundestags vom August 2011 sind die ÜNB gesetzlich beauftragt gemeinsam einen gemeinsamen deutschen Plan für den Ausbau der Übertragungsnetze zu erarbeiten. Ergebnis dieser Arbeit wird 2012 der Netzentwicklungsplan sein, der die voraussichtliche Entwicklung der deutschen Energieinfrastruktur für die nächsten 10 Jahre abbildet.

Information, Transparenz und Partizipation – Bürger beteiligen
Information, Transparenz und Partizipation sind für die Übertragungsnetzbetreiber Leitlinien für die Erstellung des Netzentwicklungsplans. Die Öffentlichkeit soll kontinuierlich informiert und über ein Konsultationsverfahren in die Entwicklung des zukünftigen Stromnetzes rechtzeitig eingebunden werden. Dieses Verfahren fördert die Qualität und Akzeptanz des Netzentwicklungsplans.

In den kommenden Wochen werden die ÜNB an dieser Stelle ein umfassendes Informationsangebot rund um das Thema Netzentwicklung für die Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

Bisher informierte die Bundesnetzagentur über den Prozess. Die Stellungnahmen zum Szenariorahmen können auf den Seiten der Bundesnetzagentur abgerufen werden.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse und auf Ihre Beteiligung auf dem Weg in ein neues Energiezeitalter.